22.03.2019

Neue Selbsthilfe-Akademie Schleswig-Holstein wurde eröffnet

Menschen in der Selbsthilfe stärken und Handlungskompetenzen fördern

Gemeinsame Presseinformation der AOK Nord-West und des PARITÄTISCHEN SH vom 22.03.2019

Selbsthilfe Akdademie Schleswig-Holstein

Kiel (22. März 2019). Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Schleswig-Holstein wird weiter gestärkt. Mit der heutigen offiziellen Eröffnung einer landesweit tätigen Selbsthilfe-Akademie im Hause des PARITÄTISCHEN in Kiel werden beste Voraussetzungen für ein qualitätsgesichertes und bedarfsgerechtes Fort- und Weiterbildungsangebot in der Selbsthilfe geschaffen. Damit wollen die Initiatoren von der AOK NORDWEST und dem PARITÄTISCHEN vor allem die Gesundheitskompetenz der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen in der Selbsthilfe stärken und den Umgang mit Krankheit, Behinderung und Miteinander durch gemeinschaftliche Aktivitäten verbessern. Bei der Auftaktveranstaltung in Kiel begrüßt Landes-Gesundheitsminister Heiner Garg die Gründung der Bildungsakademie und betont: „Die Selbsthilfe ist eine wichtige Säule, die unsere Gesundheitsversorgung unterstützt. Mit der Akademie wird die Selbsthilfe weiter gestärkt. Sie soll eine wertvolle Ergänzung zu den bestehenden Selbsthilfekontaktstellen in Schleswig-Holstein werden. Mein Dank gilt den Beteiligten und den zahlreichen Engagierten, die sich im Rahmen der Selbsthilfe ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen.“

Zahlreiche Betroffene, deren Angehörige sowie ehrenamtlich tätige Menschen engagieren sich seit vielen Jahren vorbildlich in der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Schleswig-Holstein. Diese ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil des Gesundheitswesens und ergänzt die professionelle Gesundheitsvorsorge in vielfältiger und wirkungsvoller Weise. Selbsthilfe bedeutet immer, gestalten zu wollen und lebenslanges Lernen aktiv zu praktizieren. Viele Menschen im Land haben in den vergangenen Jahren ein stetig wachsendes Bedürfnis nach Fortbildung, Weiterentwicklung und Informationsaustausch entwickelt. „Diesen Wünschen sind wir gern nachgekommen und haben gemeinsam mit dem PARITÄTISCHEN die Idee einer Bildungsakademie für die Selbsthilfe in Schleswig-Holstein umgesetzt. Mit dem Angebot sollen sowohl bisherige Erfahrungen der Selbsthilfe berücksichtigt als auch neue Entwicklungen und sich wandelnde Bedürfnisse in der Selbsthilfearbeit einbezogen werden. Die vermittelten Kenntnissen und Fähigkeiten sollen die Menschen für ihre ehrenamtliche Arbeit nicht nur gut nutzen können, sondern damit künftig noch kompetenter und selbstbewusster in ihrem Engagement für die Selbsthilfe werden“, sagt AOK-Landesdirektor Thomas Haeger.

Studien belegen, dass die Teilnahme an Selbsthilfegruppen den Umgang mit der individuellen Betroffenheit positiv beeinflusst. Dadurch werden Motivation, Zuversicht und Verantwortungsgefühl gesteigert. „Das Fortbildungsangebot der Selbsthilfe-Akademie setzt genau hier an“, betont Kerstin Olschowsky, Mitglied der Geschäftsführung des PARITÄTISCHEN. „Es geht um die Förderung der Selbsthilfe insgesamt. Dabei werden zum einen die Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestärkt und zum anderen methodisches Handwerkszeug für das eigene Engagement vermittelt sowie organisatorisches Wissen und die inhaltliche Reflexion gefördert.“

Die neue Selbsthilfe-Akademie konkurriert nicht mit den bestehenden Angeboten einzelner Selbsthilfegruppen, Organisationen oder Kontaktstellen im Land. Sie bietet darüber hinaus vielmehr ergänzende, qualitätsgesicherte und bedarfsgerechte Angebote für alle in der Selbsthilfe Tätigen und Interessierten an. Dazu gehören Tages-Seminare, Workshops, Fachtagungen, Dialogforen bis hin zu Zukunftswerkstätten. Das Besondere dabei ist der indikations-, gruppen- und organisationsübergreifende Ansatz. Die Angebote der neuen Selbsthilfe-Akademie gibt es nicht nur im Hause des PARITÄTISCHEN in Kiel, sondern auch an anderen Orten in Schleswig-Holstein.

„Gute Selbsthilfe braucht starken Rückhalt. Menschen mit Beeinträchtigungen können das politische und öffentliche Leben mitgestalten, wenn die Bedingungen stimmen. Dafür braucht es barrierefreie Rahmenbedingungen und Förderung von Kompetenzen. Wir müssen dazu Bewusstsein bilden und Ressourcen bereitstellen“, sagt Ulrich Hase, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung.

Die Finanzierung der Selbsthilfe-Akademie erfolgt aus Mitteln der gesetzlichen Selbsthilfeförderung. Im Rahmen der individuellen Projektförderung zahlt die AOK NORDWEST dafür in den nächsten drei Jahren rund 370.000 Euro.

Hintergrundinformation:
Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe hat sich in Schleswig-Holstein als vierte Säule des Gesundheitswesens etabliert. Sie unterstützt mit ihren Angeboten und Aktivitäten die professionellen Angebote des Gesundheitswesens, schließt Versorgungslücken und ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitslandschaft. Die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände fördern bereits seit vielen Jahren mit verschiedenartigen Mitteln sowohl das Fortbestehen als auch die Weiterentwicklung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe im nördlichsten Bundesland. Rechtliche Grundlage bildet der § 20h SGB V. Allein die AOK NORDWEST als größte gesetzliche Krankenkasse in Schleswig-Holstein unterstützt die gesundheitsbezogene Selbsthilfe im Land im vergangenen Jahr mit über 600.000 Euro.

Weitere Informationen: www.selbsthilfe-akademie-sh.de